Hallo, ich bin Uta Sander.
Danke für deinen Besuch und dein Interesse! 

Das Wirken von Energie in unserem Körper und Umfeld liegt für mich in unserer Natürlichkeit. Diese Selbstverständlichkeit trägt mich mein ganzes Leben. Seit 1990 ist dies Inhalt meiner Angebote, Seminare und Workshops. 

Meine Überzeugung: 

Geben wir der Möglichkeit Raum, regeneriert sich alles. 

Das Licht fällt immer in den Schatten, niemals der Schatten in das Licht. 

Es ist nichts zu klein, als das es nicht beachtet werden darf und es ist nichts zu groß, als dass es nicht überwunden werden kann. 

Aus- und Fortbildungen: 

Beraterin für Schüßler Salze 

Entspannungs- und Mentaltrainerin 

Qi Gong Trainerin 

Meditationsleiterin 

Körper- und Gefühlearbeit, 

Systemaufstellungen 

Intensivtrainings Qi Gong 

Ergänzungs- und Aufbaukurse für Schüßler Salze. 


In der Zusammenarbeit mit Robert Wörz, Psychologischer Berater und Systemischer Familien- und Paarberater, ergänzen und bereichern wir unsere Seminare und Veranstaltungen gegenseitig zur optimalen Betreuung für unsere Klienten.

animasoma
Impulse zur Balance
anima: Lateinisch Seele
soma: Altgriechisch Körper
Mit Impulsen begleite ich Körper und Seele durch neue Perspektiven und  

Reflektion in die Balance.

Meine Möglichkeiten
Alle meine Angebote bewegen sich außerhalb der Medizinischen Heilkunde.

Die Unterstützung, die ich dir geben kann, ist eine Hilfe zur Selbsthilfe und bekommt Kraft alleine aus deinem Einsatz der gemeinsam erarbeiteten Möglichkeiten. 


Schutz- und Hygienekonzept für Entspannungs- Aus- und Fortbildungsseminare 

Created with Sketch.

Die Veranstaltungen unterliegen der 14. Bayerischen Infektionsschutzverordnung 

Die Teilnahme unterliegt der 3G Regelung. 

  • Wir stellen den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sicher.
  • In Zweifelsfällen, in denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden

        kann, stellen wir Mund-Nasen-Bedeckungen zur Verfügung. 

  • Wir achten darauf, dass Teilnehmer/-innen mit, auch für medizinische Laien

        erkennbaren, unspezifischen Krankheitssymptomen einer Erkältung oder eines 

        Infekts (Husten, Schnupfen etc.) an einer Teilnahme an der Veranstaltung gehindert 

        werden. 

 

Die Teilnehmer werden auf folgende Verhaltensregeln hingewiesen: 

  • Regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden),
  • Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge

        oder in ein Taschentuch), 

  • Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund
  • Abstandhalten (mindestens 1,5 m) in den Kursräumen und in den Pausen,
  • keine Gruppenbildung auch nicht außerhalb des Tagungsgebäudes,
  • kein Körperkontakt der Teilnehmer/-innen 
  • Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab Betreten des Seminargebäudes auf allen Verkehrsflächen, ausgenommen am Sitzplatz im Seminarraum während der Unterrichtszeit,
  • Eintreffen und Verlassen des Seminargebäudes und der Kursräume unter

       Wahrung des Abstandsgebots. 

 

Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstands 

Die Höchstzahl der Teilnehmer/-innen ist nach der Größe des Seminarraums festgelegt. Dabei gilt, dass je Teilnehmer/-in wenigstens 4 m² Fläche zur Verfügung steht unter der Maßgabe, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Teilnehmern/-innen untereinander und zum Referenten/ Kursleiter (= ca. 4 m² je Person) eingehalten wird. 

 

Mund-Nasen-Bedeckungen 

Mund-Nasen-Bedeckung ist für alle Teilnehmer/-innen sowie alle Mitarbeiter/- 

innen des Hauses, die mit Teilnehmern/-innen in Kontakt treten, obligatorisch. 

Alle Teilnehmer/-innen sind verpflichtet, während des gesamten Aufenthalts im 

Eingangsbereich ihre selbst mitgebrachte Mund- Nasen-Bedeckung zu tragen und bereits außerhalb des Tagungsgebäudes (vor Zutritt zum Gebäude) aufzusetzen. Kenntlichmachung der Maskenpflicht erfolgt für die Teilnehmer/-innen mittels Plakat, bei Nichteinhaltung wird der Zutritt zum Tagungsgebäude verwehrt. Die Maskenpflicht besteht ebenfalls beim Betreten des Seminar-/ Kursraumes. Lediglich während des Unterrichts darf die Mund- Nasen-Bedeckung abgenommen werden. 

 

Allgemeine Hygiene 

Am Ein- und Ausgang sowie in den Sanitärräumen sind ggf. Handspender für Desinfektionsmittel vorhanden. Die Teilnehmer/-innen und die Mitarbeiter/-innen werden mittels Plakatierung auf eine gründliche Handhygiene hingewiesen. 

Entsprechend der Teilnehmerfrequenz werden Gegenstände, die auch von Teilnehmern/- 

innen angefasst werden, z.B. Türgriffe, Handläufe, Stuhllehnen und -sitzflächen, auch mehrmals täglich, wenigstens aber einmal täglich vor Beginn der Kurs-/Seminarzeit gründlich gereinigt, ggf. desinfiziert. Die Kurs-/Seminarräume werden währen der Kurs-/Seminarzeit sowie davor und danach gut durchlüftet (mind. 5 Minuten je Stunde). 

Alle allgemein üblichen Hygieneregeln werden den Besuchern mittels Plakat vermittelt.